Energienews

Der Ölpreis ist weiter auf einem Höhenflug. (18.10.2021)

Schon die 6. Woche in Folge endete die Handelswoche am Freitag mit teils deutlichen Zugewinnen für die Ölwerte. Das zudem Erdgas und Kohle ebenfalls deutlich im Preis angezogen haben, könnte die Lage weiter anspannen. Erdöl wurde hier teilweise als Substitut verwendet.

Normalerweise würden Meldungen, wie die des API (American Petroleum Institute), das die Reserven der USA deutlich gestiegen sind und das die OPEC+ Staaten keine übermäßig hohe Nachfrage nach Rohöl sehen, eher mit fallenden Preisen quittiert. Allerdings herrscht derzeit im europäischen und asiatischen Raum ein Mangel an Erdgas. Dies könnte nun die Nachfrage nach Öl deutlich ankurbeln und das um bis zu 500.000 Barrel pro Tag zusätzlich.

Egal ob Fernwärme, Gas- oder Ölheizung in diesem Winter dürfte heizen so teuer sein wie selten zuvor. Im Binnenmarkt könnte Heizöl auf über einen Euro je Liter steigen. Bleibt letztlich nur zu hoffen, dass es ein eher milder Winter wird.

Zur Stunde liegt die Nordsee-Sorte Brent bei 85,69 US-$ je Barrel und das texanische WTI bei 83,46 US-$.

Zurück zur Übersicht